Damit Passwörter sicher sind, müssen diese möglichst lang und komplex sein. Und für jeden Account sollte man ein anderes Passwort anlegen.

Für viele Menschen ist das zu mühsam. Darum wird intensiv über neue Verfahren nachgedacht und geforscht, die das klassische Passwort ersetzen sollen, beispielsweise zu biometrischen Alternativen. Allerdings sind auch diesen Verfahren Grenzen gesetzt, zum Beispiel, weil ein Gesicht als Authentifizierungsmöglichkeit nicht geändert werden kann.

Nun sind weitere spannende Möglichkeiten im Gespräch, die mit USB-Token arbeiten oder das Gehirn zum Einloggen benutzen.

Mehr dazu in diesem Artikel.