Eine aktuelle Studie des Sinus-Instituts zeigt, dass die Skepsis von Jugendlichen gegenüber dem Internet zunimmt. Weniger Jugendliche als früher halten das Internet für unverzichtbar. Sie nehmen außerdem wahr, dass Umgangsformen verrohen und betrachten auch das Thema „mangelnder Datenschutz“ kritischer.

Nur etwa 30 Prozent aller befragten Kinder und Jugendlichen glauben, dass ihre persönlichen Daten im Internet sicher sind. Im Vergleich zu Ergebnissen aus den Vorjahren seien das deutlich weniger, sagte die Direktorin Sozialforschung und Studienleiterin des durchführenden Sinus-Instituts.

Weiter Ergebnisse der Studie:  https://www.zeit.de/digital/internet/2018-11/divsi-studie-internet-datensicherheit-beleidigungskultur-cybermobbing-verrohung